18. JULI: Kleinkunst Pop-up

MUSIKALISCHE LESUNG MIT ARMIN NUFER (TEXTE) UND SUSANNE HIRSCH (CELLO/SINGENDE SÄGE)

Kunst kann man nicht planen – Kunst geschieht: Nie war das unmittelbarer zu erleben, als in diesen Tagen.

Mit der Mini-Reihe “Kleinkunst Pop-Up” möchten wir unseren Theatersaal öffnen für Künstler*innen der Region, denen durch die Corona-Pandemie wichtige Auftrittsmöglichkeiten genommen wurden. Dabei verstehen wir uns vor allem als Veranstalterin, die die Möglichkeit hat, einen schönen Raum zur Verfügung zu stellen. Was darin geschieht, überlassen wir den Künstler*innen. Wir meinen, die Kunst ist in diesen Tagen beschnitten genug, da müssen wir nicht noch mit Wünschen, Vorgaben und Vorlieben auftreten. Man kann sich ja auch mal überraschen lassen.

Den Auftakt machen am 18. Juli um 20 Uhr der Wiesbadener Schauspieler, Sprecher und Regisseur Armin Nufer und die Frankfurter Cellistin Susanne Hirsch mit einer musikalischen Lesung.

DER EINTRITT IST FREI ÜBER SPENDEN FREUT SICH DER VEREIN. DIE KÜNSTER*INNEN WERDEN VOM VEREIN ZU GEGENSEITIG FAIREN KONDITIONEN ENGAGIERT.

Der Theatersaal verfügt seit Herbst 2019 über zwei Zugänge, so dass wir einen Einlass und einen separaten Ausgang haben, die eine Einbahnregelung ermöglichen. Die Anzahl der Plätze richtet sich nach den jeweils aktuellen Vorgaben. Familien und Paare können zusammen sitzen. Die Plätze werden zugewiesen, bis zum Platznehmen besteht Maskenpflicht. Der Theaterverein hält sich an die in der 10. Coronaverordnung beschriebenen Hygienekonzepte für Theater und Kleinkunstbühnen des Landes Rheinland-Pfalz.

Wir freuen uns, wenn du diesen Beitrag teilst