Komödie 2014

AB 7. NOVEMBER

William Shakespeare

“Was ihr wollt”

(Twelfth Night)

 übersetzt von Angela Schanelc, 2007

 

“I would you were as I would have you be!”
“Would it be better, madam, than I am?
I wish it might, for now I am your fool.”

In diesem Jahr feiert William Shakespeare seinen 450. Geburtstag. Ein guter Anlass sich endlich mal zu trauen!

“Was ist das für ein Land?”
 
WAS IHR WOLLT neu

 Viola standet nach einem Schiffsunglück an der Küste von Illyrien. Der Zwillingsbruder ertrunken, die Eltern längst verstorben fasst die mutige Adelige den Entschluss, als Mann verkleidet in Illyrien ihr Glück zu suchen. Sie tritt in den Dienst des Herzogs Orsino. Als ein Mann von Vermögen und dazu ledig, scheint er ihr eine lohnenswerte Option beim Start ins neue Leben zu sein. Orsino, schwärmerischer und in schwerster Selbstverliebtheit schwelgender Romantiker, macht sie gleich zu seinem Liebesboten “Cesario”. Gräfin Olivia ist die Auserwählte. Doch die  hat sich nach dem Tod von Eltern und Bruder einer siebenjährigen Trauer verschieben und will von Orsinos Werben nichts wissen.
Ohne es zu wollen aber, verliebt sie sich in den fremden “Cesario”,  der sich permanent im Ton “vergreift” und sie unversehens mit Worten betört, die  Olivia so noch von keinem Mann jemals hörte.
Viola verfällt ihrerseits ihrem Herrn Orsino.  So gerät sie zwischen die Stühle einer Welt der egozentrischen Selbstinszenierungen.  Orsino, verwechselt die reale Liebe mit einem diffusen anachronistischen Gefühl von Liebe, Leid und Sehnsucht und Olivia verliert sich ihrerseits in wirren romantischen Vorstellungen.
Sir Andrew wiederum liebt Gräfin Olivia ebenso wie ihr strenger Haushofmeister Malvolio. Sir Toby, Olivias naher Verwandter, und ihre Dienerin Maria treiben ihr närrisches Spiel mit dessen aussichtsloser Liebe.
Und dann taucht auch noch Violas totgeglaubter Zwillingsbruder Sebastian auf.
Plötzlich tun sich in der spaßgetriebenen Gesellschaft von Illyrien unzählige Möglichkeiten auf.  Wer kennt sich noch selbst, wer weiß noch wen er liebt und wer ist der Unbekannte den man zu lieben glaubt?
Shakespeares letzte Komödie, das 1602 uraufgeführte Lustspiel,  “Twelfth Night Or What You Will” bezieht sich auf die traditionelle Maskennacht in England vor dem Dreikönigsfest. Es ist ein Spiel, ein Experiment, eine Versuchsanordnung der Liebesspielarten in dem musiksüchtigen, berauschten, verführungswilligen Illyrien.

REGIE: Armin Nufer (Regisseur, Schauspieler und Sprecher)

ES SPIELEN:  Bettina Gall (Narr),  Thomas Hövelmann (Malvolio),  Dirk Horstmann (Orsino), Elisabetta Iozelli-Reinhart (Curio/Valentine), Lars Kern (Sir Toby Belch), Maja Klee (Fabienne), Heinz Kolling (Antonio),  Anja Kunz (Maria),  Annette Lang (Olivia), Hannes Paefgen (Sir Andrew Aquecheek), Michaela Paefgen-Laß (Viola), Annelie Sieben (Kapitän) und Kerstin Wenzelowski (Sebastian)

Musik: Lea Willim und David Strack

PREMIERE: 07.November 2014, 20 Uhr
WEITERE VORSTELLUNGEN: 08./14./15./16./21./22. November, 20 Uhr
(Einlass und Abendkasse jeweils 19.30 Uhr)
ORT: Theatersaal im Gasthaus „Zum goldenen Ritter”,  Hauptstraße 1, 55257 Budenheim
Eintritt: 10 Euro (eine Ermäßigung von 2 Euro für Schüler und Studenten wird an der Abendkasse erstattet)
VVK: Schreibwaren Lang, Stefanstraße, Budenheim, Tel.: 06139/5587
Telefonisch bestellte und hier reservierte Karten müssen jeweils direkt um 19.30 Uhr an der Abendkasse abgeholt werden.